Beschwerderegeln

Beschwerderegeln

 

E-SHOP LEDAKTION.co.at

 

Artikel I Allgemeine Bestimmungen 

 

  1. Diese Beschwerderegeln regeln das Verfahren von LEDart s r.o. mit Sitz in Vajnorská 127 / E, 83104 Bratislava, Slowakische Republik, IČO: 500 205 52, IČ DPH: SK2120146798 , DIČ: 2120146798 , eingetragen im Handelsregister des Bezirksgerichts Bratislava I, Abschnitt: S.r.o., Aktenzeichen. : 107108 / B (der "Verkäufer" ) und der Käufer (der "Käufer" ) bei der Ausübung der Rechte, die sich aus der Haftung des Verkäufers für Mängel an Waren ergeben, die im Rahmen eines zwischen dem Käufer und dem Verkäufer geschlossenen Fernkaufvertrags (der "Kaufvertrag") erworben wurden. " ) Über die E-Commerce-Website  www.ledaktion.co.at(im Folgenden als „ledaktion.co.at“ bezeichnet ) und die damit verbundenen Rechte und Pflichten des Käufers und des Verkäufers (der Verkäufer und der Käufer zusammen im Folgenden als „Parteien“ bezeichnet ) 2. Verfahren des Käufers, der Verbraucher im Sinne von § 52 ist § 4 des Gesetzes Nr. 40/1964 Slg. In der geänderten Fassung (im Folgenden „Bürgerliches Gesetzbuch“ ) in Bezug auf die Ausübung der Rechte aus der Haftung des Verkäufers für Mängel von bei ledaktion.co.at gekauften Waren sowie der Rechte und Pflichten der Vertragsparteien im Zusammenhang damit gemäß §§ 619 bis 627 des Bürgerlichen Gesetzbuches und des Gesetzes Nr. 250/2007 Slg. über den Verbraucherschutz und zur Novellierung des Gesetzes des Slowakischen Nationalrates Nr. 372/1990 Slg. über Straftaten in der geänderten Fassung (im Folgenden als „Gesetz über Straftaten “ bezeichnet) Verbraucherschutz “ ) sowie das Gesetz Nr. 102/2014 Slg. über den Verbraucherschutz beim Verkauf von Waren oder bei der Erbringung von Dienstleistungen auf der Grundlage eines Fernabsatzvertrags oder eines Vertrags der Räumlichkeiten des Verkäufers sowie zur Änderung und Ergänzung bestimmter Gesetze (im Folgenden als „ Verbraucherschutzgesetz im Fernabsatz“ bezeichnet ). 3. Das Verfahren des Käufers, der kein Verbraucher im Sinne des § 52 Abs. Für die Ausübung der Rechte aus der Haftung des Verkäufers für Mängel an bei ledaktion.co.at gekauften Waren sowie für die Anpassung der Rechte und Pflichten der hiermit verbundenen Parteien gelten die §§ 422 bis 442 des Gesetzes Nr. 4 BGB. 513/1991 Slg. Handelsgesetzbuch in der geänderten Fassung (im Folgenden als „Handelsgesetzbuch“ bezeichnet ). 4. Der Käufer bestätigt durch Übersendung einer elektronischen Bestellung an den Verkäufer, dass er das Beschwerdeverfahren des Verkäufers gelesen hat und diesem vorbehaltlos zustimmt. Wenn die elektronische Bestellung an den Verkäufer gesendet wird, ist das Beschwerdeverfahren für den Käufer bindend. 5. Das Beschwerdeverfahren ist unter ledaktion.co.at und Vajnorská 127 / E, 83104 Bratislava öffentlich zugänglich.

 

Artikel II Prüfung der Ware bei Annahme 

 

  1. Der Käufer hat bei Erhalt der Ware zu prüfen, ob die Verpackung, in der die Ware verpackt ist, nicht beschädigt ist. Im Schadensfall ist es erforderlich, über die beim Transport festgestellten Mängel ein Protokoll über den Lieferort der Ware mit dem Spediteur zu schreiben. Nimmt der Käufer die Ware trotz offensichtlicher Beschädigungen der Verpackung an, so akzeptiert der Verkäufer aus diesem Grund keine späteren Ansprüche. 2. Der Käufer ist verpflichtet, die gelieferte Ware unverzüglich nach Erhalt zu untersuchen. 3. Stellt der Käufer die Unvollständigkeit der Ware oder eine durch den Transport verursachte Beschädigung der Ware fest, die sich nicht als äußerer Schaden an der Verpackung bemerkbar macht, ist der Käufer verpflichtet, beim Verkäufer unverzüglich einen Anspruch geltend zu machen. Im Fall , dass der Käufer nicht in Anwendung des Verkäufers Beschwerde innerhalb der Frist gemäß dem vorstehenden Satz wird die Lieferung von Waren vollständig und frei von Mängeln und kehrt von diesem Titel akzeptiert wird als nicht. 4. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer Mängel an bei ledaktion.co.at gekauften Waren unverzüglich nach Maßgabe der einschlägigen Bestimmungen des Handelsgesetzbuchs und des Zivilgesetzbuchs in der jeweils gültigen Fassung geltend zu machen. 

 

ARTIKEL III ANWENDUNG DER BESCHWERDEN UND RÜCKTRITT 

 

  1. Rücktritt vom Kaufvertrag ohne Angabe von Gründen nach dem Verbraucherschutzgesetz beim Verkauf von Waren im Fernabsatz Wird der Kaufvertrag mittels Fernkommunikation (in diesem Fall E-Commerce im Internet) abgeschlossen und wenn der Verkäufer dem Käufer als Verbraucher rechtzeitig und ordnungsgemäß Auskunft über das Recht zum Rücktritt vom Vertrag gemäß § 3 Abs. 1 erteilt hat. 1, Abs. h) des Verbraucherschutzgesetzes Beim Fernverkauf von Waren ist der Käufer als Verbraucher berechtigt, auch ohne Angabe von Gründen nach § 7 Abs. 1 des Verbraucherschutzgesetzes innerhalb von 14 (in Worten: 14) Tagen ab Erhalt der Ware vom Kaufvertrag zurückzutreten. Detaillierte Informationen zum Widerrufsrecht des Käufers und detaillierte Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts des Käufers sowie zu den Rechten und Pflichten der Parteien beim Rücktritt vom Vertrag durch den Käufer sind in den Abschnitten X, XI und XII der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verkäufers aufgeführt Gepostet auf ledaktion.co.at. 
  2. Ausübung des Rechts auf Umtausch oder Reparatur (Beseitigung von Mängeln) der Ware, Rücktritt vom Vertrag wegen Mängeln der Ware 

 

2.1 Der Verkäufer haftet für Mängel, die die verkaufte Sache zum Zeitpunkt der Übernahme durch den Käufer aufweist. Wenn die Ware einen Mangel aufweist, der beseitigt werden kann, hat der Käufer das Recht, rechtzeitig und ordnungsgemäß kostenlos beseitigt zu werden. Der Verkäufer ist verpflichtet, den Mangel unverzüglich zu beseitigen. Anstatt den Mangel zu beseitigen, kann der Käufer den Ersatz der Ware oder, wenn der Mangel nur einen Teil der Ware betrifft, den Ersatz des Teils verlangen, wenn dies dem Verkäufer aufgrund des Preises der Ware oder der Schwere des Mangels keine übermäßigen Kosten verursacht. Anstatt den Mangel zu beseitigen, kann der Verkäufer den mangelhaften Gegenstand stets durch einen mangelhaften Gegenstand ersetzen , es sei denn, dies bereitet dem Käufer ernsthafte Schwierigkeiten. Anstatt den Mangel zu beseitigen, kann der Verkäufer die mangelhafte Ware stets durch eine mangelhafte Ware ersetzen, es sei denn, dies bereitet dem Käufer ernsthafte Schwierigkeiten. Handelt es sich um einen Mangel der Ware, der nicht beseitigt werden kann und der die ordnungsgemäße Verwendung der Ware als mangelfreie Ware verhindert, hat der Käufer das Recht, die Ware umzutauschen oder vom Vertrag zurückzutreten. Die gleichen Rechte stehen dem Käufer bei behebbaren Mängeln jedoch zu, wenn der Käufer die Ware aufgrund des wiederholten Auftretens des Mangels nach der Reparatur oder bei einer größeren Anzahl von Mängeln nicht ordnungsgemäß verwenden kann. Bei sonstigen nicht behebbaren Mängeln steht dem Käufer ein angemessener Nachlass auf den Warenpreis zu. Der Käufer kann das Recht zur Reparatur oder zum Ersatz der Ware auf eine der folgenden Arten ausüben : (A) Durch Übersendung einer schriftlichen Reklamation zusammen mit der Ware und eines Kaufnachweises per Post an die Korrespondenzadresse des Verkäufers : LEDart s.r.o., Vajnorská 127 / E, 831 04 Bratislava
Telefon: +421 917 48 28 99 E-Mail: info@ledaktion.co.at

Der Verkäufer behält sich das Recht vor , die vom Käufer per Nachnahme versandten Waren nicht anzunehmen . (B) In den Geschäftsräumen des Verkäufers, dh im LEDAKCIA-Geschäft (§ 18 Abs. 2 des Verbraucherschutzgesetzes). 2.2 Wenn der Käufer eine Beschwerde einreicht, ist der Verkäufer oder sein bevollmächtigter Mitarbeiter oder eine benannte Person verpflichtet, den Käufer über seine Rechte gemäß dem in Absatz 2.1 genannten Bürgerlichen Gesetzbuch zu unterrichten, dh das Recht auf Ersatzlieferung, Reparatur (Beseitigung von Mängeln), angemessenen Nachlass oder das Widerrufsrecht. Der Verkäufer oder ein vom Verkäufer bevollmächtigter Mitarbeiter ist verpflichtet, in begründeten Fällen, insbesondere wenn komplexe technische Anforderungen erforderlich sind, die Art der Abwicklung der Reklamation unverzüglich, in komplexen Fällen spätestens 3 Werktage nach dem Zeitpunkt der Reklamation, festzulegen. Beurteilung des Zustands der Ware, spätestens 30 Tage nach dem Datum der Reklamation. Sobald die Art der Bearbeitung der Beschwerde festgelegt wurde, wird die Beschwerde unverzüglich beigelegt, in begründeten Fällen kann die Beschwerde später beigelegt werden. Die Beschwerde darf jedoch nicht länger als 30 Tage ab dem Datum der Beschwerde bearbeitet werden. Nach Ablauf der Frist zur Beilegung der Reklamation hat der Käufer das Recht, vom Vertrag zurückzutreten oder das Produkt durch ein neues Produkt zu ersetzen (§ 18 Abs. 4 des Verbraucherschutzgesetzes). Im Falle einer Reklamation, die innerhalb von 12 Monaten nach dem Kauf der Ware eingereicht wird, kann der Verkäufer die Reklamation nur auf der Grundlage eines Expertenurteils ablehnen. Unabhängig vom Ergebnis der Expertenbewertung ist der Käufer möglicherweise nicht verpflichtet, die Kosten für die Expertenbewertung oder andere Kosten für die Expertenbewertung zu zahlen . Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer eine Kopie des Gutachtens zur Verfügung zu stellen, die die Ablehnung der Forderung spätestens 14 Tage nach dem Datum der Bearbeitung der Forderung rechtfertigt. Wenn der Verkäufer des nach 12 Monaten aus dem Kauf von Waren aus Anspruch ablehnt, wird der Verkäufer die Käufer darüber informieren, die das Produkt zu Peer - Review senden kann, wobei die Information in einem festgelegten Dokument auf Regulierung des Schadens. Unter einer fachmännischen Beurteilung wird im Rahmen der Bearbeitung von Beanstandungen die Stellungnahme einer befugten Person oder einer vom Hersteller zur Durchführung von Garantiereparaturen befugten Person verstanden (§ 2 (n) des Verbraucherschutzgesetzes). Wird das Produkt zur Begutachtung an die benannte Person geschickt, trägt der Verkäufer die Begutachtungskosten sowie alle damit verbundenen Kosten, unabhängig vom Ergebnis der Begutachtung. Wenn der Käufer die Verantwortung des Verkäufers für einen Mangel nach fachmännischem Ermessen nachweist, kann er den Anspruch erneut geltend machen; Die Gewährleistungsfrist erlischt während der Begutachtung nicht. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer innerhalb von 14 Tagen nach Einreichung der Reklamation alle für die Begutachtung des Sachverständigen anfallenden Kosten sowie alle in angemessenem Umfang anfallenden Kosten zu erstatten. Eine zurückgeforderte Forderung kann nicht zurückgewiesen werden. 2.3 Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer eine Bestätigung auszustellen (§ 18 Abs. 8 des Verbraucherschutzgesetzes). Bei einer Reklamation gemäß Punkt 2.1 (A), dh bei einer schriftlichen Reklamation zusammen mit der Ware per Post an die Korrespondenzadresse des Verkäufers, muss der Verkäufer dem Käufer unverzüglich, jedoch zusammen mit eine Bestätigung der Reklamation übermitteln Des Käufers, den der Käufer bei der Bestellung der Ware angegeben hat. Bei einer Reklamation auf die in Abschnitt 2.1 (B) beschriebene Weise, dh durch eine Reklamation im Betrieb des Verkäufers, stellt der Verkäufer dem Käufer eine Kopie des Reklamationsprotokolls als Bestätigung der Reklamation aus. 2.4 Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Kunden innerhalb von 30 Tagen ab dem Zeitpunkt der Inanspruchnahme ein schriftliches Dokument auszustellen (§ 18 Abs. 9 des Verbraucherschutzgesetzes). Bei diesem schriftlichen Dokument handelt es sich um eine Kopie des Beschwerdeprotokolls, das im Feld für die Bearbeitung von Beschwerden ausgefüllt ist, oder um ein Schreiben mit einer schriftlichen Mitteilung über die Bearbeitung von Beschwerden.

 

Artikel IV Garantiebedingungen und Gewährleistungsfrist 

 

  1. Der Käufer erhält für die gelieferte Ware eine Gewährleistungsfrist von 24 oder 36 Monaten. Die Gewährleistungsfrist beginnt mit dem Tag der Übergabe der Ware an den Käufer. Der Mangel der Ware und Ansprüche, die sich aus dem Mangel der Ware ergeben, müssen bis zum Ende der Gewährleistungsfrist geltend gemacht werden. Mit Ablauf der Gewährleistungsfrist erlischt das Recht, einen Anspruch geltend zu machen. 2. Jeder vom Verkäufer gekauften Ware ist eine Rechnung (Kaufnachweis) beizufügen, die auch als Garantiedokument dient. 3. Es können nur vom Verkäufer gekaufte und vollständig bezahlte Waren geltend gemacht werden. Der Käufer ist verpflichtet, den Mangel, für den die Ware reklamiert wird, so genau wie möglich zu beschreiben. 4. Der Mangel der Ware kann nicht als eine Änderung der Eigenschaften der Ware angesehen werden, die während der Garantiezeit infolge von Abnutzung, unsachgemäßer Verwendung, unzureichender oder unsachgemäßer Behandlung aufgrund natürlicher Änderungen der Materialien, aus denen die Ware hergestellt ist, entstanden ist. oder eine andere falsche Handlung. 5. Die maximale tägliche Gebrauchsdauer der Produkte beträgt 10-12 Stunden. Das Überschreiten dieser Werte, insbesondere für den Einsatz in Betrieben, in denen 24 Stunden am Tag beleuchtet werden muss, gilt als nicht bestimmungsgemäße Verwendung des Produkts, und die Angabe wird nicht akzeptiert. 

    Artikel V Alternative Streitbeilegung 

 

  1. Ist der Käufer nicht mit der Art und Weise zufrieden, in der der Verkäufer seine Forderung beglichen hat, oder ist er der Ansicht, dass der Verkäufer seine Rechte verletzt hat, hat der Käufer das Recht, sich an den Verkäufer zu wenden, um Rechtsmittel einzulegen. Reagiert der Verkäufer auf die Aufforderung des Käufers gemäß dem vorstehenden Satz oder nicht innerhalb von 30 Tagen nach dem Versand durch den Käufer, hat der Käufer das Recht, eine alternative Streitbeilegung gemäß § 12 des Gesetzes Nr. Zur alternativen Streitbeilegung bei Verbraucherstreitigkeiten und zu Änderungen bestimmter Gesetze (im Folgenden als „Gesetz zur alternativen Streitbeilegung bei Verbraucherstreitigkeiten“ bezeichnet ). 

Falls der Käufer nicht mit der Art und Weise zufrieden ist, in der der Verkäufer seine Forderung beglichen hat oder der Ansicht ist, dass der Verkäufer seine Rechte verletzt hat, hat der Käufer das Recht, sich an den Verkäufer zu wenden, um Abhilfe zu schaffen. Reagiert der Verkäufer auf die Aufforderung des Käufers gemäß dem vorstehenden Satz oder nicht innerhalb von 30 Tagen nach dem Versand durch den Käufer, hat der Käufer das Recht, eine alternative Streitbeilegung gemäß § 12 des Gesetzes Nr. Zur alternativen Streitbeilegung bei Verbraucherstreitigkeiten und zu Änderungen bestimmter Gesetze (im Folgenden als „Gesetz zur alternativen Streitbeilegung bei Verbraucherstreitigkeiten“ bezeichnet). Die zuständige Stelle für die alternative Streitbeilegung mit dem Verkäufer ist (i) die slowakische Handelsinspektion, die zu diesem Zweck bei der SOI-Zentralinspektion, Abteilung für internationale Beziehungen und ARS, Prievozská 32, Post 29, 827 99 Bratislava oder auf elektronischem Wege bei ars@soi.sk oder adr@soi.sk angerufen werden kann oder (ii) jede andere infrage kommende Rechtsperson, die in die vom Wirtschaftsministerium der Slowakischen Republik geführte Liste der AS-Stellen aufgenommen wurde (die Liste der in Frage kommenden Rechtspersonen ist unter http://www.mhsr.sk/zoznam-subjektov-alternativneho-riesenia-spotrebitelskych-sporov/146987s, wobei der Käufer das Recht hat, sich an welche dieser AS-Stellen zu wenden. Dies gilt unbeschadet der Möglichkeit, vor Gericht zu gehen. Der Käufer kann die Online-Streitbelegungsplattform unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ verwenden, um eine alternative Lösung für seinen Verbraucherstreit einzureichen. 2. Gemäß § 12 Abs. 3 des Gesetzes zur alternativen Streitbeilegung enthält der Vorschlag des Käufers zur Einleitung einer alternativen Streitbeilegung: a) gegebenenfalls Vor- und Nachname des Verbrauchers, Zustellungsanschrift, elektronische Anschrift und Telefonkontakt, b) die genaue Identifizierung des Verkäufers, c) eine vollständige und nachvollziehbare Beschreibung der relevanten Tatsachen, d) Angabe, was der Käufer als Verbraucher geltend macht, e) der Zeitpunkt, an dem sich der Käufer als Verbraucher an den Verkäufer gewandt hat, um Abhilfe zu schaffen, und Informationen darüber, dass der Versuch, den Streit direkt mit dem Verkäufer zu lösen, erfolglos war , f) eine Erklärung, dass der Fall nicht den gleichen Vorschlag zu einer anderen alternativen Streitbeilegung-stelle gesendet hat an einem Gericht oder Schiedsgericht in der Sache nicht entschieden hat Einigung über Mediation oder nicht in Rede abgeschlossen alternativen Streitbeilegungsverfahren nach § 20 Abs geschlossen. 1, Abs. a) bis e) des Gesetzes zur alternativen Streitbeilegung. Der Antrag kann in Papierform, in elektronischer Form oder mündlich im Protokoll eingereicht werden. Für die Einreichung eines Angebots kann der Käufer das Formular verwenden, dessen Muster dem Käufer auf der Website des Verkäufers ledaktion.co.at zum Download zur Verfügung steht und das auch auf der Website des Ministeriums (http://www.mhsr.sk/alternativne-riesenie-spotrebitelskych-sporov-clr/146956s) und jede ADR-Einheit. Der Käufer hat den Petitionen Unterlagen zum Streitgegenstand beizufügen, aus denen die in der Petition genannten Tatsachen hervorgehen. 

 

Artikel VI Schlussbestimmungen 

 

  1. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, den Code für das Beschwerdeverfahren jederzeit zu ändern und / oder zu ergänzen. Änderungen und / oder Ergänzungen dieser Beschwerdeverfahren treten am Tag ihrer Veröffentlichung auf ledaktion.co.at in Kraft. In Bratislava am 01.02.2016

 

 

Der Betreiber von LEDart verarbeitet Cookies auf dieser Website als Administrator personenbezogener Daten, um die Website-Umgebung zu verbessern, zu Analysezwecken und für gezielte Werbung.
Wenn Sie weiterhin auf dieser Seite surfen, stimmen Sie deren Verwendung zu. Mehr Info.